Bekanntgabe

Sobald das Projekt in einem vorzeigbarem Zustand ist – nicht perfekt, lediglich vorzeigbar – ist es bereit, der Welt bekannt gemacht zu werden. Tatsächlich geht das relativ einfach: Gehen Sie auf http://freshmeat.net/, klicken Sie in der oberen Navigationsleiste auf Submit und füllen Sie das Formular aus, um Ihr Projekt bekanntzumachen. Freshmeat ist der Ort, auf dem alle nach Ankündigungen neuer Projekte Ausschau halten. Sie müssen dort nur ein paar Augen erwischen und ihre Nachricht wird sich von da an über Mundpropaganda weiterverbreiten.

Wenn Sie Mailinglisten oder Newsgroups kennen, auf denen eine Ankündigung Ihres Projekts thematisch passen würde und von Interesse wäre, sollten Sie dort einen Eintrag machen, achten Sie aber darauf, genau einen Eintrag pro Forum zu machen, und verweisen Sie dabei auf Ihre eigenen Foren für weitere anschließende Diskussionen (indem Sie den Reply-to Header setzen). Die Einträge sollten kurz und prägnant sein:

An: discuss@lists.example.org
Betreff: [ANN] Das Scanley-Projekt für Volltext-Indizierung 
Antwort-An: dev@scanley.org

Diese Nachricht ist die einmalige Bekanntgabe über die Gründung des 
Scanly-Projekts, eine Open-Source-Volltextindizierungs- und Suchmaschine, 
mit einer reichen API für Programmierer, die Suchfunktionen für große 
Mengen an Text implementieren wollen. Der Code von Scanley läuft, wird 
aktiv entwickelt, und wir suchen sowohl nach Entwickler als auch Nutzern 
die testen wollen.

Webseite: http://www.scanley.org/

Funktionen:
   - Durchsucht Klartext, HTML, und XML
   - Suche nach Wörter oder Ausdrücken
   - (geplant) Unscharfe Suche
   - (geplant) Inkrementelle Aktualisierung der Indizes
   - (geplant) Indizierung von Webseiten

Voraussetzungen:
   - Python 2.2 oder neuer 
   - Genügend Festplattenplatz für die Indizes (ca. 2x die Größe der 
     ursprünglichen Daten)

Weiteres finden Sie auf scanley.org.

Vielen Dank,
-H. Mustermann

(Siehe „Öffentlichkeit“ im Kapitel Kapitel 6, Kommunikation für Ratschläge über die Bekanntmachung neuer Versionen und anderer Ereignisse im Projekt.)

Es gibt eine anhaltende Diskussion in der Open-Source-Gemeinschaft darüber, ob ein Projekt schon am Anfang laufenden Code haben muss, oder ob es einem Projekt hilft, selbst in den frühen Phasen des Entwurfs offen zu sein. Ich dachte früher, dass es am allerwichtigsten sei, mit laufendem Code anzufangen, dass man so erfolgreiche Projekte vom Spielzeug unterscheiden könnte, und ernstzunehmende Entwickler nur etwas anfassen würden, was auch schon etwas Handfestes machte.

Wie es sich herausstellte, war das nicht der Fall. Beim Subversion-Projekt, fingen wir mit einem Entwurf an, ein Kern interessierter und miteinander vertrauter Entwickler, viel Fanfare und keine einzige Zeile lauffähigen Codes. Zu meiner völligen Überraschung, schaffte es das Projekt von Anfang an, aktive Freiwillige anzulocken und bis wir tatsächlich etwas Laufendes hatten, waren bereits eine ziemliche Menge freiwilliger Entwickler beteiligt. Subversion ist nicht das einzige Beispiel; das Mozilla-Projekt fing auch ohne laufenden Code an und bietet heute einen erfolgreichen und beliebten Web-Browser.

Angesichts solcher Beweise muss ich von meiner ursprünglichen Behauptung zurücktreten, dass laufender Code absolut notwendig ist, um ein Projekt anzufangen. Trotzdem ist laufender Code immer noch eines der besten Grundlagen für Erfolg, und eine gute Grundregel wäre es, mit der Bekanntgabe zu warten, bis Sie solchen haben. Es mag allerdings Umstände geben, unter denen eine frühere Bekanntmachung Sinn macht. Ich denke, dass zumindest ein gut ausgearbeiteter Entwurf oder irgend ein Grundgerüst für den Code notwendig ist – dieser kann natürlich wegen öffentlichen Rückmeldungen überarbeitet werden müssen, aber es muss etwas Handfestes und Greifbares geben, etwas mehr als gute Absichten, von dem aus Leute ausgehen und weiterarbeiten können.

Wenn Sie die Ankündigung machen, sollten Sie jedoch nicht gleich darauf ein Schar Freiwilliger erwarten. Für gewöhnlich ist das Resultat einer Bekanntmachung, dass Sie nebenbei ein paar Anfragen bekommen, es melden sich ein paar Leute auf der Mailingliste an, abgesehen davon geht so ziemlich alles weiter wie bisher. Mit der Zeit werden Sie aber eine stete Zunahme von Beiträgen neuen Mitarbeiter und Benutzer bemerken. Die Ankündigung ist lediglich das Pflanzen eines Samenkorns. Es braucht Zeit, bis die Nachricht sich fortpflanzt. Wenn das Projekt beständig diejenigen honoriert, die sich beteiligen, wird sich die Nachricht verbreiten, denn Menschen teilen einander mit, wenn sie etwas Gutes entdecken. Wenn alles gut läuft, wird die Dynamik der exponenziellen Kommunikationsnetze das Projekt langsam in eine komplexe Gemeinschaft verwandeln, in der Sie nicht unbedingt jeden Namen kennen und nicht länger jede Unterhaltung mitverfolgen können. Die nächsten Kapiteln handeln vom Arbeiten in einer solchen Umgebung.