Die Wahl einer Lizenz

Dieser Abschnitt soll eine schnelle und sehr grobe Anleitung zur Wahl einer Lizenz bieten. Lesen Sie Kapitel 9, Lizenzen, Urheberrecht und Patente um die rechtlichen Folgen der verschieden Lizenzen im Detail besser zu verstehen und zu erkennen, inwiefern sich Ihre Lizenz-Entscheidung auf die Möglichkeit auswirkt, Ihre Software mit anderer freier Software zu kombinieren.

Sie können aus einer Menge von Lizenzen für freie Software wählen. Die meisten müssen wir hier nicht beachten, da sie für die speziellen rechtlichen Bedürfnisse einer bestimmten Firma oder Person geschrieben wurden und für Ihr Projekt nicht angemessen wären. Wir beschränken uns auf die üblichsten Lizenzen; in den meisten Fällen werden Sie sich für eine von ihnen entscheiden wollen.

"Alles ist erlaubt"-Lizenzen

Wenn Sie kein Problem damit haben, dass der Code Ihres Projekts in proprietären Anwendungen benutzt wird, können Sie eine MIT/X-artige Lizenz nutzen. Es ist die einfachste der verschiedenen Minimal-Lizenzen, die wenig mehr leisten als die Vervielfältigungsrechte abzusichern (ohne dabei wirklich die Vervielfältigung einzuschränken) und zu erklären, dass keiner für den Code haftet. Weiteres darüber finden Sie in „Die MIT- / X-Window-System-Lizenz“.

Die GPL

Wenn Sie nicht wollen, dass Ihr Code in proprietären Anwendungen verwendet wird, benutzen Sie die GNU General Public License[14] (http://www.gnu.org/licenses/gpl.html). Die GPL ist heute die wahrscheinlich bekannteste Lizenz für freie Software der Welt. Das ist an und für sich schon ein großer Vorteil, da viele potentielle Benutzer und Teilnehmer bereits mit ihr vertraut sein werden und deshalb keine zusätzliche Zeit aufbringen müssen, um Ihre Lizenz zu lesen und zu verstehen. Für weiter Details siehe „Die GNU GPL“ in Kapitel 9, Lizenzen, Urheberrecht und Patente.

Eine Lizenz für Ihre Software

Wenn Sie sich einmal für eine Lizenz entschieden haben, müssen Sie diese auf Ihre Software anwenden.

Dazu sollten Sie diese zunächst auf Ihrer Website klar bennennen. Sie müssen dort nicht den vollständigen Text dieser Lizenz angeben; der Name und ein Verweis auf den vollständigen Text genügen für's erste. So erklären Sie der Öffentlichkeit, unter welcher Lizenz Sie beabsichtigen, die Software zu veröffentlichen, rechtlich gesehen reicht das natürlich nicht. Dafür muss die Software selbst die Lizenz enthalten.

Der übliche Weg dies zu tun ist, den vollständigen Text der Lizenz in einer Datei namens COPYING (oder LICENSE) abzulegen; dann fügen sie jeder Quellcode-Datei am Beginn eine knappe Notiz hinzu, in der Sie Copyright-Datum, -Inhaber und Lizenz benennen und angeben, wo der vollständige Text der Lizenz zu finden ist.

Davon gibt es viele Variationen, also werden wir uns hier nur ein Beispiel anschauen. Die GNU GPL sagt, dass man einen Hinweis wie diesen an den Anfang jeder Datei des Quellcodes setzen sollte.

 
Copyright (C) [Jahr]  [Name des Autors]

Dieses Programm ist freie Software. Sie können es unter den 
Bedingungen der GNU General Public License, wie von der Free Software
Foundation veröffentlicht, weitergeben und/oder modifizieren, entweder
gemäß Version 2 der Lizenz oder (nach Ihrer Option) jeder späteren 
Version.

Die Veröffentlichung dieses Programms erfolgt in der Hoffnung, dass es
Ihnen von Nutzen sein wird, aber OHNE IRGENDEINE GARANTIE, sogar ohne
die implizite Garantie der MARKTREIFE oder der VERWENDBARKEIT FÜR 
EINEN BESTIMMTEN ZWECK. Details finden Sie in der GNU General Public
License.

Sie sollten ein Exemplar der GNU General Public License zusammen mit
diesem Programm erhalten haben. Falls nicht, schreiben Sie an die Free
Software Foundation, Inc., 51 Franklin St, Fifth Floor, Boston, MA
02110, USA.[15] 

Damit drücken Sie nicht explizit aus, dass der vollständige Text der Lizenz in der Datei COPYING steht, es ist aber meistens der Fall. (Sie können den obigen Hinweis abändern um dies direkt auszudrücken.) Diese Vorlage enthält auch die Post-Adresse, über die eine Kopie der Lizenz bezogen werden kann. Noch häufiger wird auf die eine Webseite verwiesen, die den kompletten Text der Lizenz enthält.

Konsultieren Sie einen Juristen (oder vertrauen Sie Ihrem eigenem Rechtsverständnis, falls Sie keinen Juristen zur Hand haben), hinsichtlich der Entscheidung, wo die beständigste Kopie dieser Lizenz gepflegt wird, vielleicht ist es auch einfach die Webseite Ihres Projekts. Im Allgemeinen muss der Hinweis am Anfang jeder Datei nicht genau so aussehen wie der obige, sofern er mit dem Hinweis auf Inhaber des Copyrights, Datum und Lizenz ausgestattet ist und dem Hinweis, wo der komplette Lizenztext zu finden ist.



[14] Allgemeine Öffentliche Lizenz

[15] Diese Übersetzung von Katja Lachmann im Auftrag der S.u.S.E. GmbH – http://www.suse.de und überarbeitet von Peter Gerwinski, G-N-U GmbH – http://www.g-n-u.de, wird hier zum besseren Verständnis verwendet. In Ihrer Anwendung sollten Sie jedoch die Englische Originalfassung benutzen, die Sie hier http://www.gnu.org/licenses/gpl.html#SEC4 finden, da diese Übersetzung nicht offiziell oder im rechtlichen Sinne anerkannt ist. Die vollständige Übersetzung der GPL finden Sie hier http://www.gnu.de/documents/gpl.de.html